Punktspiel Crottendorf I gegen Zwönitz II

Sonntag 07.03.2010

 

Siegesserie hält weiter an

 Mit einer 3:12 Schlappe im Gepäck konnten auch die Zwönitzer nichts Zählbares von den Crottendorfer Platten mit nach Hause nehmen. Die Hausherren gestalteten den Punktekampf souverän zu ihren Gunsten.Nach den Doppeln stand es schon 3:0.

Der Einsatz von Christian Lang anstelle vom diesmal beruflich verhinderten Tobias Loos verhalf Andre Beyer im Doppel zu ungeahnter Sicherheit in den Ballwechseln, so dass von „Doppelmüdigkeit“ diesmal keine Rede sein konnte. Die Doppel Wenzel/Viehweg und Lorenz/Broberg zogen in bewährter Weise ihre Spiele zum Sieg.

Andre Beyer war nach dem Doppelerfolg auch in den Einzeln nicht zu bezwingen. Trotz zwischenzeitlichem nun schon obligatorischen Blackout sicherte er sich gegen Wolfgang Müller knapp den fünften Satz. Nicht ganz so rund lief es bei Wilfried Wenzel, der diesmal in das vordere Paarkreuz aufrücken musste. Nach gutem Spiel musste er sich Michael Lötzsch geschlagen geben. Das zweite Einzel konnte er gegen Müller gewinnen.

Im mittleren Paarkreuz setzte es für den diesmal indisponierten Falk Broberg zwei Niederlagen, wobei die gegen Dennis Dittrich mit 9:11 im fünften Satz sehr knapp ausfiel.Dies wurde jedoch von Andreas Viehweg wieder wettgemacht. Im ungewohnten mittleren Paarkreuz wartete er mit einer Klasseleistung auf und empfahl sich für die kommende Saison.

Zum hinteren Paarkreuz gibt es (wie immer) nicht viel zu sagen.

Unsere „Hinteren“ warten nun schon seit Saisonbeginn mit Bestleistungen auf. Martin Lorenz und der aus Bielefeld angereiste Christian Lang dominierten ihre Gegner nach Belieben und sicherten somit den auch in dieser Höhe verdienten Erfolg über die Zwönitzer Zweite.

In zwei Wochen steht erneut ein Heimspiel an. Gegen den Tabellenletzten Tannenberg II sollte alles andere als ein deutlicher Sieg eine Überraschung darstellen.

Sport Frei

 Falk

 

 

 

Punktspiel Sehma I - Crottendorf I

    Sonntag 21.02.2010

Siegesserie fortgesetzt

 Von all den glorreichen Tagen der Vergangenheit war am Sonntag in der Sehmaer Halle nicht viel zu spüren. Zu deutlich gestaltete sich das Match der beiden Erzrivalen.

Aufgrund von diversen Spielerabgängen konnte Sehma I nur einen Torso einer Mannschaft ins Felde führen und musste mit einer 3:12 Niederlage unserer Überlegenheit Tribut zollen.

Nur Loos/Beyer wurden im fünften Satz ausgekontert und somit stand es bereits nach den Doppeln 2:1 für uns.

Danach begann ein Durchmarsch im ersten Einzeldurchgang, der sich gewaschen hatte. Alle Einzel wurden siegreich bestritten.

Erst im zweiten Durchgang zog der wieder unvermeidliche Schlendrian ein. Tobias Loos zog 2:3 gegen Michael März den kürzeren und Falk Broberg musste im fünften Satz die Überlegenheit von Klaus Fischer anerkennen.

Einen guten Tag erwischte diesmal Andre Beyer, er polierte mit zwei Siegen seine Bilanz gehörig auf.

Das hintere Paarkreuz trumpfte in beindruckender Manier auf und bewahrte seine weiße Weste in der Rückrunde.

Schlug in den vergangenen Jahren vor den Derbys gegen Sehma manchmal das Herz bis zum Hals, so war es diesmal ein ziemlich ruhiges Aufeinandertreffen. Verbale Scharmützel einzelner Akteure fanden diesmal nicht statt und gehören hoffentlich der Vergangenheit an.

Wir wünschen den Sehmaer Sportfreunden viel Erfolg im Abstiegskampf, damit wir auch in der kommenden Saison wieder „über de Höh“ zum Derby fahren können.

 Sport Frei

 Falk

 

                  Punktspiel Ehrenfriedersdorf I - Crottendorf I                              

 Sonntag 14.02.2010

 

Erwartungen umgesetzt!

Mit Blick auf das Ergebnis des Hinspiels und die Tabelle konnte es eigentlich zur das Ziel sein, das Spiel in Ehrenfriedersdorf  sicher zu gewinnen.

Vorher gab es jedoch erst mal was zu feiern. Unser „Methusalem“ Wilfried Wenzel trat am Spieltag nun auch offiziell der Fraktion der Rentner bei; er beging seinen 65. Geburtstag.

Die Partie begann standesgemäß. Die Doppel Wenzel/Viehweg und Loos/Beyer starteten furios und ließen ihren Gegnern keine Chance.

Im Spiel der dritten Doppel geschah jedoch ein Unglücksfall. Der Ehrenfriedersdorfer Thomas Kehrer verletzte sich bei einem brachialen Ausfallschritt so schwer, dass der Notarzt angefordert werden musste. Die Partie wurde deshalb für eine halbe Stunde unterbrochen.

Im ersten Einzeldurchgang verloren nur Andre Beyer, der nun schon wiederholt an seinen Nerven im Entscheidungssatz scheiterte und ausgerechnet Wilfried Wenzel, der sich nach zwei gewonnenen Sätzen letztendlich Heiko Schaarschmidt geschlagen geben musste, ihre Matches.

Beim Stand von 7:2 ging es in den zweiten Durchgang.

Andre Beyer gelang es hier endlich den Bock umzustoßen und den ersten Punkt der Rückrunde zu holen. Tobias Loos unterlag 0:3 gegen den diesmal hervorragend disponierten Ingo Schindler.

Die anderen Spiele wurden siegreich gestaltet, wobei Erwähnung finden muss, dass Falk Broberg im fünften Satz durch ein Stahlbad der Gefühle gehen musste bis der 19:17-Sieg feststand.

Am Ende stand ein nie gefährdeter 12:3 Erfolg an der Anzeigetafel.

Noch ein Wort zu unsrem hinteren Paarkreuz: Andreas Viehweg, Martin Lorenz und Christian Lang (Ersatz gegen Schwarzenberg II) haben bisher noch kein Spiel abgegeben. Mit ihren konstant guten Leistungen waren sie eine sichere Bank in den bisherigen Punktekämpfen.

Nächsten Sonntag geht es ins Sehmatal. Sehma I steht nach vielen guten Jahren diesmal mit dem Rücken zur Wand und muss aufgrund von vielen Spielerabgängen um den Klassenerhalt zittern. Ein angeschlagener Gegner kann jedoch gefährlich sein. Darum gilt es die volle Aufmerksamkeit in die Waagschale zu werfen, damit wir auch dieses Spiel siegreich beenden können.

Abschließend möchten wir Sportfreund Thomas Kehrer alles Gute für seine Genesung wünschen verbunden mit dem Wunsch, dass er spätestens in der neuen Saison wieder an der Platte stehen möge.

 Sport Frei

 Falk

 

 

Punktspiel Crottendorf I - ABS Aue II

Sonntag 31.01.2010

 

Verfolger auf Abstand gehalten

Durch einen in keiner Weise gefährdeten 11:4 Erfolg gegen ABS Aue II gelang es uns den Abstand auf den unmittelbaren Verfolger auf 4 Punkte auszubauen und den 3. Platz zu festigen.

Da aber die beiden vor uns Platzierten ihre Spiele ebenfalls souverän gewannen, konnten wir nach vorn keinen Boden gutmachen.

Die beiden ersten Doppel gestalteten sich recht zäh und wurden erst im fünften Satz knapp gewonnen, wobei Loos/Beyer einen 0:2 Satzrückstand noch umbogen. Wenzel/Viehweg hatten mit 12:10 das glücklichere Ende für sich. Das dritte Doppel Lorenz/Broberg gewann mit 3:1 Sätzen.

Mit diesem 3:0 wucherten wir im ersten Einzeldurchgang. Nach nur einer Niederlage von Andre Beyer gegen den Auer Spitzenmann Pahlig (8:11 im fünften Satz) stand es zwischenzeitlich 8:1.

Im zweiten Einzeldurchgang schien der Widerstandswillen der Auer erwacht zu sein. Im vorderen Paarkreuz gingen beide Einzel verloren. Tobias Loos musste sich Pahlig nach großem Spiel geschlagen geben und Andre Beyer verlor gegen Polheim auch sein zweites Einzel. Wilfried Wenzel konnte in bewährter Manier den zweiten Erfolg verbuchen, was Falk Broberg aufgrund von Pech und noch schwächeren Nerven in der Verlängerung des fünften Satzes diesmal versagt blieb. Im hinteren Paarkreuz ließen Andreas Viehweg und Martin Lorenz gar nichts anbrennen und holten deutliche Siege.

Das abschließende 11:4 sollten wir aber keinesfalls überbewerten. Die Auer traten im hinteren Paarkreuz mit zwei Ersatzspielern an. Unsere Schwächen liegen wie bekannt in den ersten beiden Paarkreuzen, wobei ich Wilfried Wenzel ausdrücklich ausnehmen möchte. Im Verhältnis zu den beiden Spitzteams Grünstädtel und Schwarzenberg sind wir hier nicht spielstark genug, um ernsthaft Paroli bieten zu können.

Nichtsdestotrotz fahren wir als Favorit zum nächsten Auswärtsspiel nach Ehrenfriedersdorf.

Mit einer ähnlich couragierten Leistung wie heute müsste uns auch dort ein Erfolg gelingen.

Sport Frei !

 Falk

 

 

 

 

 

Punktspiel Crottendorf I - Schwarzenberg II

Sonntag 17.01.2010

Ausgeträumt!

Nach einer guten Leistung im Spitzenspiel gegen Schwarzenberg II stehen wir trotzdem ohne Punkte da und sind somit im Aufstiegsrennen aus dem Spiel.

Schwarzenberg trat aufgrund des Zugangs der ehemaligen Elterleiner Nr. 2 Marcel Kaldyk mit einer noch stärkeren Besetzung an als im Hinspiel.

Entgegen kursierender Gerüchte war auch Oberligamann Christian Viertel mit von der Partie.

Dieser Umstand trieb einigen unserer Spieler die Zornesröte ins Gesicht.

Nach den Doppeln sah es für uns recht gut aus. Wenzel/Viehweg besiegten in einem furiosen Match Viertel/Kaldyk. Broberg/Lang ließen den Schwarzenbergern Lukaschek/Bendiks keine Chance. Lediglich Loos/Beyer mussten sich den tschechischen Gastspielern Broum/Samek 2:3 geschlagen geben.

Im ersten Paarkreuz überraschte Tobias Loos den Schwarzenberger Robert Lukaschek. Andre Beyer hatte gegen Christian Viertel nichts zu bestellen.

Nach den beiden Einzeln des mittleren Paarkreuzes war abzusehen, dass an diesem Tag Wilfried Wenzel und Falk Broberg wohl ohne Punktgewinn sein würden. Zu deutlich war die Überlegenheit der beiden tschechischen Kontrahenten in den Reihen der Schwarzenberger. Jindrich Samek spielte nicht umsonst viele Jahre in der höchsten tschechischen Klasse.

Unser aller Hoffnung lag nun auf dem hinteren Paarkreuz. Hier zeigten Andreas Viehweg und der diesmal aus Bielefeld angereiste Christian Lang ihre Klasse und verwiesen die Schwarzenberger Manfred Bendiks und Marcel Kaldyk auf die Verliererstraße.

Nach Doppeln und erstem Einzeldurchgang stand somit ein 5:4 auf der Anzeigetafel. Wer hätte das gedacht !?

Diesen Lauf konnten wir jedoch nicht durchhalten. Jeweils mit 0:3 Sätzen gingen die nächsten vier Spiele in die Binsen.

Durch zwei sichere Siege im hinteren Paarkreuz keimte noch einmal Hoffnung auf. Beim Stand von 7:8 musste der abschließender Vergleich der beiden Einser-Doppel entscheiden, ob wenigstens ein Punktgewinn erreicht würde.

Hier allerdings spielten Broum/Samek ihre ganze Klasse aus und ließen unserem ersten Doppel Wenzel/Viehweg nicht den Hauch einer Chance.

Somit waren alle Illusionen für den Bezirksklassenaufstieg zerstört.

Noch eine Bemerkung zum Status des Oberligaspielers Christian Viertel. Spielerisch über jeden Zweifel erhaben darf er lt. Wettspielordnung zwischen Erzgebirgsliga und süddeutscher Oberliga hin und her springen, ohne dass die Festspielregel greift. Dies ist eine deutliche Verzerrung des Wettbewerbes, aber erlaubt. Dieser Umstand sollte jedoch beim Sächsischen Tischtennisverband kritisch hinterfragt werden. 

Sport frei !

 Falk

 

Freundschaftsspiel gegen den sächsischen Mannschaftsmeister

27.12.2009

 

Bereits zum 1. Crottendorfer Tischtennistag im Juni 2009 gelang es uns mit der TT-Show der Gornsdorfer Kellenkünstler Dieter Stöckel und Bernd Buschmann ein Schmankerl nach Crottendorf zu holen.

Die seitdem guten Beziehungen zwischen unseren beiden Sparten sollten mit einem Freundschaftsspiel der 1.  Mannschaften weiter vertieft werden.

Am Sonntag, 27.12. um 16 Uhr trafen beide Teams in nachweihnachtlicher Stimmung aufeinander.

Unsere Gäste traten dabei leider nicht in Bestbesetzung an. Neben den Topleuten Holger Anhut und Matthias Haustein waren mit Sven Dittrich, Jens Reppe und Jörg Anhut Akteure der 2. Mannschaft (1. Bezirksliga) angereist. Eine Überraschung stellte die Besetzung der Nummer 6 dar: Ines Haustein, Spitzenspielerin von TTV Hohndorf aus der Oberliga der Damen.

Unsere „Erste“ trat in gewohnter Besetzung an: Tobias Loos, Andre Beyer, Wilfried Wenzel, Falk Broberg, Andreas Viehweg, Martin Lorenz.

Als Ziel wurde der Gewinn wenigstens eines Satzes ausgegeben.

Bereits im ersten Doppel zwischen Tobias Loos / Andre Beyer gegen M. Haustein / H. Anhut wurde dieses Vorhaben in die Tat umgesetzt. Unter dem Beifall der rund 50 Zuschauer gewannen wir mit 11:9.

Der Beifall schwoll zum Jubel an, als Wilfried Wenzel und Andreas Viehweg  das Doppel Dittrich / J. Anhut im fünften Satz mit 11:6 in die Knie zwangen.

Erwartungsgemäß gab es im ersten Paarkreuz für Tobias und Andre gegen die beiden Oberligaspieler nicht viel zu bestellen, jedoch gelang es Tobias durch beherztes Konterspiel gegen Holger Anhut einen Satz zu gewinnen. Er deutete dabei sein großes Potential an.

Eine Augenweide war wie immer unser Wilfried Wenzel. Im Spiel gegen Jens Reppe war von einem Dreiklassenunterschied nichts bemerken. Nach teils hochkarätigen Ballwechseln, die häufig Beifall auf offener Szene herausforderten, unterlag er erst im fünften Satz knapp mit 7:11. Falk Broberg konnte an diesem Abend nicht an seine gewohnten Leistungen anknüpfen und unterlag teils knapp jeweils 0:3.

Im hinteren Paarkreuz bezwangen Andreas Viehweg und Martin Lorenz jeweils Jörg Anhut im fünften Satz. Dafür revanchierte sich aber wiederum Ines Haustein, die die beiden Crottendorfer nach erbittertem Widerstand jeweils mit 3:1 Sätzen besiegte.

Somit waren aus dem ursprünglich anvisiertem einem Satz plötzlich drei Punkte geworden.

Anschließend wurde das Spiellokal zu einer langen Partytafel umgebaut. Bei Bratwurst, Glühwein und Bier feierten wir eine gelungene Veranstaltung.

Für die „materielle Sicherstellung“ möchte sich die 1. Mannschaft besonders bei Bürgermeister Bernd Reinhold bedanken verbunden mit der Hoffnung auf die Aufnahme des Trainingsbetriebes im Januar 2010.

Weiterhin gebührt großer Dank an die Sportfreunde der anderen Mannschaften für die Absicherung von Speis und Trank insbesondere Bettina und Frank Rudolph sowie Kathrin Broberg.

Sport Frei

Falk

 

Punktspiel Crottendorf I gegen Thalheim

 Sonntag 13.12.2009

 

Am letzten Spieltag der Hinrunde empfingen wir mit dem SV Tanne Thalheim den Tabellenvorletzten der Erzgebirgsliga West.

Eine Woche nach dem grandiosen 5:1 Erfolg unserer Fußballer "fällten" auch wir die Tannen mit einem deutlichen 14:1 Sieg. Nachdem die Doppel erwartungsgemäß mit 3 Siegen im Sack waren, gelang uns im ersten Durchgang bei teilweise geringer Gegenwehr ein lupenreiner Durchmarsch zum 9:0. Nur unser vorderes Paarkreuz gab dabei je einen Satz ab. Tobias Loos musste in seinem zweiten Spiel im fünften Satz die Segel streichen und verhalf somit Thalheim zum Ehrenpunkt. Die restlichen Spiele wurden aber wieder gewonnen, wobei Martin Lorenz und Falk Broberg fünf Sätze benötigten, um ihre Gegner niederzuringen. Altmeister Wilfried Wenzel gab trotz zwischenzeitlichen Verlustes seiner Brille keinen Satz ab:

Tobias Loos 1,5; Andre Beyer 2,5; Wilfried Wenzel 2,5;

Falk Broberg 2,5; Andreas Viehweg 2,5; Martin Lorenz 2,5

Zusammenfassend ist zu konstatieren, dass wir uns in der Spitzengruppe der Erzgebirgsliga West etabliert haben, es jedoch zum Platz an der Sonne nicht gereicht hat. Eine Woche nach der herben 4:11 Schlappe in Grünstädtel sind die Wunden geleckt, nun gilt es zum Rückrundenauftakt gegen den Zweiten Schwarzenberg II zu Hause den Bock umzustoßen und zur Aufholjagd anzusetzen. Nächstes Wochenende wird erst mal "weihnachtsgefeiert", dann kommt am Sonntag, 27.12., 16 Uhr Gornsdorf I mit allen Cracks zum Freundschaftsspiel in die Turnhalle. Ich hoffe die Halle wird voll. Ich wünsche allen Sportfreunden, Angehörigen und Fans eine beschauliche Adventszeit, frohe Weihnachten und ein glückliches neues Jahr 2010.

Sport Frei !

Falk