Hallo liebe Tischtenniskollegen und - kolleginnen!

 

 

Unsere Tischtennishymne begeht dieses Jahr ihr 11-jähriges Jubiläum!

 

Im Moment besteht sie aus einem Refrain und 19 Liedstrophen.

 

Gedichtet wurden die Zeilen im Jahre 1998 von Hans-Jürgen Lorenz und Bernd Seltmann und im Jahre 2001 von Katrin Broberg.

 

Um unsere Hymne am Leben zu erhalten, bitte ich unsere Dichter und Denker aktiv zu werden und neue Liedstrophen zu schreiben.

 

Über Vorschläge wäre ich sehr dankbar!

Ihr könnt Eure Ergüsse an folgende E-Mail schreiben: AndreasViehweg@web.de

oder Euch bei Andre Beyer melden.

 

Und vielleicht können wir schon zur Weihnachtsfeier 2009 die Liedstrophen 1 bis 25 (oder mehr) singen.

 

Andreas Viehweg

 

                Tischtennis-Hymne

       SV „Blau-Weiß“ Crottendorf

                   Anno 05.12.1998

 

 

Refrain: Vorhand Punkt und Sieg

         Rückhand Punkt und Sieg

         wir spielen gut, wir spielen schön,

    der Gegner wird´s schon seh´n.

 

 

1    Mit Fraad un Eifer spielen wir

für den Verein „Blau-Weiß“,

e Schläger und e weißer Ball

is unner Handwerkszeug.

 

2    Dr Falk, der gibt sich gruße Müh,

ne Niederlage schmerzt,

doch wenn er dan vieln Nachwuchs sieht,

dann wird’s ihm warm ums Herz.

 

3    Dr Wenzel Wid is a gut drauf,

fährt kaum e Spiel geng Baam,

denn noch emol Bezirksklasse,

dos wär sei größter Traum.

 

4    Ob Fußball oder Tischtennis,

dr André steht sein Mann,

wenn er ner net so blägen tät,

wir hätten viel Fraad dran.

 

5    Dr Diet mit seiner Antiseit

gar manchen Gegner schockt,

un schmettert er a noch so drauf,

s wird einfach bluß geblockt.

 

6    Un hot dr Nils nen Punkt vergeicht,

erzählt er en Roman,

dr Gegner fragt verdeppert gleich,

ob´s weiter gehen kann.

 

7    Dr Rudi hinter drinne spielt,

ganz frisch und ungeniert,

un heißt dr Gegner Geyersdorf,

is er doppelt motiviert.

 

8    Vorm Walter, unser Senior,

da zieh´n wir fei nen Hut,

ob sportlich oder finanziell,

dr macht sei Sach sehr gut.

 

9    Dr Matschek macht ne Kapitän

von Mannschaft Nummer 2,

denn auch dieses All-Star-Team

is vorne mit dabei.

 

10   Dr Wolfgang hat de Brill´ net mit,

doch das fällt ihm net schwer,

denn wenn er an der Platte steht,

spielt der bluß nach Gehör.

  

11   Dr Andre verträgt gar net viel,

dem reicht e halber Schnaps,

dann kugelt er die Treppen no,

das ist ne alte Matz.

 

12   Dr Pifke is e Flaschergung,

der schlacht emol ne Wald,

ja der mit seiner Hackerei

macht jeden Gegner kalt.

 

13   Dr Thomas is n Klaus sei Bub,

gewinnt aber ka Spiel,

ja mal en Sieg nach Haus zu trong,

das ist sei größtes Ziel.

 

14   Dr. Martin is e Heizungsgung,

und hat ne Wanne dra,

und passt er mal net richtig auf,

stößt an der Platt er a.

 

15   Der Hans, der sagt: „Na horch emol“,

das is sei Lieblingsgruß,

der trinkt a mal e schienes Bier,

das is sei Hochgenuß.

 

16   Dr Hunger wohnt bei seiner Mutt,

die hat ne Limobud,

dr Micha is dr beste Gast,

drum gieht der Laden gut.

 

17   Hans-Jürgen, der brengt alles zamm,

wo mer ner staune kaa.

Ob Tischtennis, Posaunenchor,

der is miet vorne draa.

 

18   Dr Kenny is a Weiberfeind,

mr siehts ne gar net a.

Un wenn er geeng en Madel spielt,

do fängt is zittern a.

 

19   Dr Hempel Mich, dos is dr Strietz,

der spielt en guten Ball.

Doch Moped fahrn, dos kaa er net,

do kam er mol ze Fall.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zurück